MTW GW-L LF 10/6 Sirene
Aktuell Presseberichte Termine                                                                                            Impressum
Startseite Aktuelles Presseberichte


Presseberichte


Wittky: Vertrauen in die Politiker ist gestört

(14.01.13 NHZZwischen Imagekampagnen für die Freiwilligen Feuerwehren in Kinospots und der Kommunalpolitik in Isernhagen gibt es aus Sicht von Frank Wittky eine Diskrepanz. Bei der Jahresversammlung der Ortsfeuerwehr Neuwarmbüchen erklärte der Ortsbrandmeister am Freitagabend, dass „das Vertrauen der Feuerwehr in unsere Politiker nachhaltig gestört“ sei. Die Kritik bezog sich nicht allein auf die Zusammenlegung des Feuerschutzausschusses mit dem Ausschuss für Wirtschaft und Finanzen – Wittky: „Es scheinen uns die kompetenten Ansprechpartner aufseiten der Politik abhanden gekommen zu sein.“   [weiter......]


Gelungenes Drachenfest der Neuwarmbüchener Ortswehr

(06.10.12 BuNa) Wenn es im Vorfeld des Drachenfests ausdauernd geregnet  hat, dann drohen auf der Wiese feuchte Füße. Für diesen Fall hat Ortsbrandmeister Frank Wittky dann ein Ausweichgelände: den Festplatz in Neuwarmbüchen. Nur eines haben Wittky und seine Kameraden nicht im Griff: den Wind. Doch der spielte mit am vergangenen Samstag und so standen schon am frühen Nachmittag die ersten Drachen stolz im Wind. Das größte Fluggerät hatten die Kameraden der Ortsfeuerwehr in den Wind gestellt, ein riesiger sechseckiger Drachen, bald drei Meter im Durchmesser, mit entsprechender Aufschrift und einem witzigen symbolischen Drachen mit Feuerwehrhelm und Löschwasserschlauch in den Armen.   [weiter......]


Starker Wind lässt Drachen leicht steigen

Grisu, der kleine Drache aus der Zeichentrickserie, ist am Sonnabend ausnahmsweise mal der Größte gewesen. Um ihn herum kreisten beim zehnten Drachenfest der Ortsfeuerwehr Neuwarmbüchen viele kleinere Drachen auf einer Wiese neben dem Pfad der Menschenrechte zwischen Neuwarmbüchen und der Gartenstadt Lohne. „Grisu haben wir vor unserem ersten Fest gebastelt, damit schon von weitem erkennbar ist, wo wir sind“, sagte Ortsbrandmeister Frank Wittky, der die Aktion mit 15 Helfern organisierte. [weiter......]


Nach Unfall sucht Polizei mit Hubschrauber nach weiteren Verletzten

(07.05.12 NHZ Durch die Frontscheibe ist ein 51-Jähriger aus einem Ford Fiesta geschleudert und schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht worden. Der Schaden wird mit 1500 Euro beziffert, der Verletzte war alkoholisiert. Doch für die Retter von Polizei und Feuerwehr war damit am Sonnabend um 22.10 Uhr die Arbeit nicht getan.  [weiter......]


Neue Wärmebildkamera erleichtert die Personensuche

(21.01.12 BuNa) Insgesamt 20-mal musste die Freiwillige Feuerwehr Neuwarmbüchen im Jahr 2011 ausrücken - zehn der Einsätze waren Brandeinsätze. Doppelt so viele wie 2010. Besonders lebendig ist für Ortsbrandmeister Frank Wittky die Erinnerung an einen Saunabrand. „Man sieht den geschmückten Weihnachtsbaum im Wohnzimmer stehen und denkt, hier werdet ihr dieses Jahr kein Weihnachten feiern.“    [weiter......]


Feuerwehr rückt nach Lohne aus

(16.01.12 NHZ) Kleiner Defekt, großer Einsatz: Eine heiß gelaufene Umwälzpumpe im Keller eines Hauses in der Gartenstadt Lohne hat gestern gegen 17.30 Uhr mehr als 50 Feuerwehrleute auf den Plan gerufen. Da zunächst Unklarheit über das Ausmaß des Einsatzes und die Gefährdungslage an der Straße Auf dem Kley herrschte, wurden die Ortsfeuerwehren Neuwarmbüchen, Kirchhorst, Stelle, F.B. und K.B. alarmiert.  [weiter......]


Ortsfeuerwehr zeigt sich von ihrer sportlichen Seite

(16.01.12 NHZ) Sport und Feuerwehr haben nichts miteinander zu tun? Stimmt nicht. Das hat die Freiwillige Feuerwehr Neuwarmbüchen während ihrer Jahresversammlung am Freitagabend unter Beweis gestellt: Der stellvertretende Ortsbrandmeister Frank Zeyn und seine beiden Alterskameraden Wolfgang Zeyn und Helmut Bode erhielten für ihre Leistungen das Sportabzeichen. „Fit for Fire, so lautet unser Motto“, sagte Zeyn. Um für die Einsätze körperlich fit zu sein, sei Training angesagt.  [weiter......]


Saunaofen hat brand ausgelöst

(13.12.11 NHZ) Bis 22.30 Uhr waren die letzten der anfangs 75 Feuerwehrleute vor Ort gewesen. „Wir haben von der Drehleiter aus das Dach teilweise abgedeckt und mit der Wärmebildkamera nach Glutnestern gesucht“, berichtete Feuerwehrsprecher Thomas Extra. Anschließend sicherten die  Retter das Dach mit einer Plane notdürftig ab. Das Haus sei in Teilen einsturzgefährdet. Laut der Polizei hatte eine 51 Jahre alte Nachbarin den Brand bemerkt. Die Bewohner hätten gerade ihren Saunagang beendet gehabt. Die Sauna im Obergeschoss brannte vollständig aus. Das Badezimmer und der darüberliegende Dachboden seien ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen worden.  [weiter......]


Gestern Abend: Reihenhaus brennt aus

(12.12.11 NP) Schwerer Schock am dritten Advent: Eine Familie aus Neuwarmbüchen musste gestern mit ansehen, wie ihr Haus an den Herrenwiesen brennt – die flammen griffen sogar noch  auf ein Nachbarhaus über. Ob die Familie weihnachten in den eigenen vier wänden feiern kann, ist ungewiss, die Feuerwehr musste das Dach abdecken. um18.51 Uhr ging der Notruf bei der Einsatzleitung ein – offenbar hatte es einen Brand in der Sauna des Hauses gegeben. [weiter......]


Sauna setzt Dachstuhl in Brand

(12.12.11 NHZ) Großalarm für die Gemeindefeuerwehr: Der Dachstuhl eines Doppelhause in der Gartenstadt Lohne hat gestern Abend Feuer gefangen. Die Ortsfeuerwehren Neuwarmbüchen, Altwarmbüchen, Krichhorst, N.B.,K.B. und F.B. wurden um 18.50 Uhr alarmiert.  [weiter......]


Die Feuerwehr lässt Drachen steigen

(04.10.10 NHZ) Dass die Neuwarmbüchener Feuerwehrleute am Sonnabend einen chinesischen Kampfdrachen in die Luft haben steigen lassen – darüber freute sich besonders André Janoste. Zusammen mit seinem siebenjährigen Sohn Sam war der Drachenfan aus der Wedemark zum Fest der Ortsfeuerwehr gekommen, die dazu eingeladen hatte, die farbenfrohen Flugobjekte steigen zu lassen. Rokkaku lautet der Fachbegriff, erklärte Janoste, dessen Deltadrachen dem selbst genähten und bemalten Feuerwehr-Drachen am Wolken verhangenen Himmel Gesellschaft leistete. Beim Rokkakukampf gehe es darum, die Schnüre der anderen Drachen zu kappen und sie zu Boden zu bringen.  [weiter......]


20 Jahre Partnerschaft der Freiwilligen Feuerwehr Erxleben mit den Kameraden aus Neuwarmbüchen

(28.09.10 Volksstimme) Nach der deutsch-deutschen Wiedervereinigung holten sich die Erxleber Kameraden der Feuerwehr Schützenhilfe aus den alten Bundesländern. Mit der Freiwilligen Feuerwehr Neuwarmbüchen gibt es seit 1990 freundschaftliche Kontakte. Dieses Jubiläum wurde am Wochenende gebührend gewürdigt. Seit 20 Jahren verbindet die Freiwillige Feuerwehr Erxleben eine partnerschaftliche Beziehung mit der Freiwilligen Feuerwehr Neuwarmbüchen, einem Ortsteil der Gemeinde Isernhagen. Dieses Jubiläum nahmen die Erxleber zum Anlass, um die Neuwarmbüchener zu einem Löschangriff der besonderen Art einzuladen.  [weiter......]


Übung: Wenn die Schule in Flammen steht

Es ist zwar nur eine Übung, doch das Schulgebäude ist voller Qualm: Die Szene sehe schon tragisch aus, meint Schulleiterin Christa Winkelvoß. Während Rauch aus einem Fenster im Erdgeschoss dringt, haben die Viertklässler, die sich aus dem vernebelten Klassenzimmer retten lassen, immerhin einen Heidenspaß. Die Feuerwehrleute, die hier den Ernstfall proben, gehen derweil konzentriert an die Rettungaktionen. Neue Vorrichtungen für Leitern müssten getestet und die Atemschutzgeräteträger eine Pflichtübung absolvieren, sagt Frank Zeyn, stellvertretender Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr. Im oberen und unteren Stockwerk hat er Räume mit Nebel verqualmt, die Sicht ist gering.   [weiter......]


Dusche ist beim Wettstreit willkommen

(07.06.10 NHZ) Gleich zu Beginn war klar: Ihre Jacken dürfen die Jugendlichen beim Wettkampf auslassen. Denn auch mit der restlichen Montur wurden die Wettkämpfe für den Feuerwehrnachwuchs schnell zu einer Schwitzpartie. Bei bestem Sommerwetter sind am Sonnabend auf der Wiese am Blumenhof in Stelle acht Gruppen der Isernhagener Jugendfeuerwehren angetreten. „Wasser marsch!“ riefen sie, sobald sie alle Schläuche ausgerollt und Hürden überwunden hatten – jedoch nur pro forma, denn bei ihnen blieb der Rasen trocken.  [weiter......]


Auto prallt gegen Baum

(31.05.10 NHZ) Eine verunglückte Frau haben Jogger am Sonnabend gegen 9 Uhr auf einem Wanderweg entdeckt, wo sie mit ihrem Auto gegen einen Baum gefahren war. Wie die Polizei mitteilte, hatte die 44-Jährige offenbar vor, sich das Leben zu nehmen. Sie hatte diverse Medikamente eingenommen. Die Jogger informierten die Rettungsdienste. Die Feuerwehr befreite die Frau aus dem Wagen, in dem außer leeren Medikamentenpackungen auch ein Abschiedsbrief gefunden wurde. In der MHH wurde die Frau notoperiert, Lebensgefahr bestand aber zu keinem Zeitpunkt. Am dem Wagen entstand Totalschaden von 3000 Euro.


Frank Wittky wird 40 – und muss per Holzpferd durch den Ort reiten

(27.05.10 NHZ) Wer 30 Jahre alt wird und nicht verheiratet ist, muss fegen. Wer an seinem 40. Geburtstag immer noch Junggeselle ist, der kann schon einmal eine ganz besondere Überraschung erleben. So erging es am Dienstagabend Neuwarmbüchens Ortsbrandmeister Frank Wittky, als er nach der Feuerwehrübung ahnungslos zum Spritzenhaus zurückkehrte, wo seine langjährige Freundin Sina Köhne eine Geburtstagsfeier der besonderen Art organisiert hatte.  [weiter......]


Feuerwehr muss ihre Zukunft planen

(23.02.09 NHZ) Wie steht die Freiwillige Feuerwehr 2020 strategisch da? Arpad Bogya, Bürgermeister von Isernhagen, hat diese Frage am Freitagabend im Saal des Gasthauses Dehne in Isernhagen N.B. diskutiert. Dort waren zahlreiche Feuerwehrleute, Vertreter aus Politik und Verwaltung und weitere Gäste zur Dienstversammlung des 35. Gemeindefeuerwehrtages zusammengekommen. Demografischer Wandel und die Finanz- und Wirtschaftskrise beschäftige die Politik in vielen Bereichen, sagte Bogya. Seine eindringliche Bitte an die Ehrenamtlichen der acht Ortsfeuerwehren lautete deshalb, sich über diese grundsätzliche Frage Gedanken zu machen und – gemeinsam mit Verwaltung und Politik – ein strategisches Konzept zu entwickeln, das die Einsatzfähigkeit auch in Zukunft sichert.  [weiter......]


Wittky und Zeyn führen Ortsfeuerwehr

(23.12.08 NHZ) Frank Wittky ist zum neuen Ortsbrandmeister Neuwarmbüchens gewählt worden. Wittky war bislang bereits als stellvertretender Ortsbrandmeister im Kommando der Ortsfeuerwehr tätig. Bei einer außerordentlichen Aktivenversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Neuwarmbüchen ist außerdem Frank Zeyn zum neuen stellvertretenden Ortsbrandmeister bestimmt worden. Die Versammlung war notwendig geworden, nachdem Ortsbrandmeister Ulrich Traue im Oktober nach schwerer Krankheit im Alter von nur 37 Jahren gestorben war.  [weiter......]


Ortswehr mit neuer Führung

(29.11.08 BuNa) Bei der außerordentlichen Aktivenversammlung der Freiwilligen Ortsfeuerwehr Neuwarmbüchen wurde eine neue Feuerwehr-Führung gewählt: Kamerad Frank Wittky (bisher stv. Ortsbrandmeister) wurde zum neuen Ortsbrandmeister und Kamerad Frank Zeyn zu seinem Stellvertreter gewählt. Die Wahl der aktiven Kameraden muss jedoch noch vom Gemeinderat bestätigt werden.


Feuerwehr versammelt sich

(20.11.08 NHZ) In einer außerordentlichen Versammlung der Aktiven der Ortsfeuerwehr Neuwarmbüchen am Dienstag, 25. November, soll der Ortsbrandmeister, ein Stellvertreter und ein Kassenprüfer gewählt werden. Beginn ist um 19.30 Uhr im Feuerwehrhaus. Der bisherige Ortsbrandmeister Neuwarmbüchens, Ulrich Traue, war im Oktober gestorben.


Ulrich Traue ist gestorben

(25.10.08 NHZ) Ein Dorf trauert um seinem Ortsbrandmeister. Ulrich Traue ist am Montag, 20. Oktober, nach schwerer Krankheit gestorben. Der Familienvater ist nur 37 Jahre alt geworden und hinterlässt eine Frau und zwei sieben und neun Jahre alte Kinder. Ulrich Traue hat als Groß- und Einzelhandelskaufmann gearbeitet, sein Herz schlug jedoch für die Feuerwehrarbeit. Im Alter von elf Jahren ist Traue bereits in die Neuwarmbüchener Feuerwehr eingetreten. Er hat sich als Atemschutzgeräteträger, als Truppführer und Gruppenführer ausbilden lassen. Seit 1998 engagierte sich Traue als Ausbilder. Drei Jahre lang war der Hauptlöschmeister stellvertretender Ortsbrandmeister. Erst im Dezember 2007 hatte Traue das Amt des Ortsbrandmeisters kommissarisch übernommen. Sein Stellvertreter Frank Wittky war Traues bester Freund. Er wird nun in die Fußstapfen seines Sandkastenfreunds treten – bis ein neuer Ortsbrandmeister gewählt wird. „Wir vermissen Ulrich sehr“, sagt Wittky. „Er war zielstrebig und manchmal richtig stur. Aber gleichzeitig war Ulrich ein lebensfroher Mensch, ein Spaßmacher. Ich kann es noch nicht glauben, dass mein Freund nicht mehr da ist. Er wird uns allen sehr fehlen“, sagt Wittky.


28 Teams holen die Leistungsspange

(29.09.08 NHZ) Rund 280 Jugendliche in 31 Gruppen aus der ganzen Region haben sich am Sonntagmorgen in Letter getroffen, um um die Leistungsspange der Jugendfeuerwehr zu kämpfen. 28 Gruppen erfüllten die Vorgaben, drei nicht. Die Spange ist das höchste Abzeichen für ein Mitglied der Jugendfeuerwehr und wird nach bundesweit einheitlichen Kriterien vergeben. Schon von Weitem hörte man gestern im Leine-Stadion die anfeuernden Rufe und Kommandos der jungen Feuerwehrleute. Bei den fünf Disziplinen Kugelstoßen, 1500-Meter-Staffellauf, Schnelligkeitsübung im Schlauverlegen dem Löschangriff und dem theoretischen Teil zählten nicht nur Wissen und Schnelligkeit.

 [weiter......]


Drachen steigen in den blauen Himmel

(22.09.08 NHZ) Schwarze Fledermäuse, weiße Brieftauben und viele bunte Papierdrachen schwebten am Sonnabendnachmittag über dem Feld zwischen der Gartenstadt Lohne und Neuwarmbüchen. Kinder und Erwachsene rannten gleichermaßen eilig hin und her, um ihre Drachen steigen zu lassen. Die Feuerwehr Neuwarmbüchen hatte zum sechsten Mal zum Drachenfest am Pfad der Menschenrechte eingeladen. „Das Wetter ist zwar schön, nur leider fehlt der Wind“, sagte der stellvertretende Ortsbrandmeister Frank Wittky. Während sich die einen beim Versuch verausgabten, den Drachen in die Luft zu bekommen, begnügten sich die anderen mit einem Stück selbst gebackenem Kuchen..    [weiter......]


Feuerwehren schlagen ihre Zelte auf

(13.05.08 NHZ) Riesige weiße Zelte standen am Pfingstwochenende auf dem Sportplatz des SSV Kirchhorst sowie in einer Ecke des Campingplatz am Parksee Lohne. Dazwischen wuselten zahlreiche Kinder und Jugendliche umher, manche in kompletter Feuerwehrmontur: In Lohne hatte die Burgwedeler Stadtjugendfeuerwehr ihre Zelte aufgeschlagen, in Kirchhorst campierten die Mitglieder der sechs Isernhagener Ortsfeuerwehren gemeinsam mit ihren Gästen der Jugendfeuerwehr Wilhelmshaven.  [weiter......]      


Die nächtliche Schnitzeljagd hält auf Trab

(13.05.08 NHZ) Die erste Bettruhe war schon nach einer Stunde vorbei: In der Nacht von Freitag auf Sonnabend war für die mehr als 80 Kinder und Jugendlichen keine Ruhe eingeplant. Zu einer Schnitzeljagd holten die Betreuer ihre Schützlinge um 23 Uhr aus den Schlafsäcken. So kam es, dass der elfjährige Levin mitten in der Nacht Knoblauch essen musste – ein Geschmackstest war eine der vielen Aufgaben, die die jungen Feuerwehrleute bis etwa 3 Uhr früh auf Trab hielten. Auch die restlichen zweieinhalb Tage des Pfingstzeltlagers in Kirchhorst waren kein Spaziergang:  [weiter......]     


Einsatzzahl der 8 Ortsfeuerwehren Isernhagens bleibt mit 354 Einsätzen auf hohem Niveau

(22.03.08 AKZ) Wie gewohnt vor zahlreichen Vertretern der Gemeinde außerhalb der Feuerwehr fand die diesjährige Dienstbesprechung der Freiwilligen Feuerwehr Isernhagen statt. Gemeindebrandmeister (GBM) Wolfgang Schneider konnte eine Vielzahl von Gästen aus Rat, Ortsräten und Verwaltung, mit dem ersten Stellvertretenden Bürgermeister Klaus-Dieter Mukrasch an der Spitze, sowie Polizei begrüßen.     [weiter......]


Quelle NHZ vom 17.03.2008Feuerwehr bewältigt 354 Einsätze im Jahr

(17.03.08 NHZ)  Jedes Jahr das gleiche Bild: Wenn die Isernhagener Feuerwehr zur Dienstbesprechung einlädt, wird der Saal voll. Nicht nur etwa 100 Feuerwehrleute aus allen acht Isernhagener Ortskommandos waren am Freitag anwesend. Auch Vertreter aus Politik und Verwaltung dankten beim 34. Gemeindefeuerwehrtag den Freiwilligen für ihr Engagement.    [weiter......]

 


Die Gemeinde zeichnet drei engagierte Bürger aus

(08.03.08 NHZ) Mit goldenen Ehrennadeln der Gemeinde Isernhagen hat Bürgermeister Arpad Bogya in der Ratssitzung am Donnerstagabend Ortrud Schneider, Hugo Berkelmann und Hans-Jürgen Zilling ausgezeichnet. Alle drei hätten sich in langjähriger ehrenamtlicher Arbeit um die Gemeinde verdient gemacht, sagte der Bürgermeister.  [weiter......]


Quelle NHZ vom 08.02.2008Die Feuerwehren erhalten Faxgeräte und neue Telefone

(08.02.08 NHZ) Für rund 4000 Euro hat die Gemeinde Isernhagen für ihre acht Ortsfeuerwehren neue Kommunikationstechnik beschafft. Alle Feuerwehrhäuser sind nun mit Faxgeräten, schnurlosen Telefonen und – bis auf Kirchhorst und Stelle – mit DSL-Anschlüssen ausgestattet. „Kleine Ursache, große Wirkung“, sagte gestern Bürgermeister Arpad Bogya .....   [weiter......]


Ortsfeuerwehr wendet die Führungskrise ab

(14.01.08 NHZ) Das Feuerwehrjahr 2007: Die Ortsfeuerwehren aus Neuwarmbüchen und N.B. haben bei ihren Jahresversammlungen die vergangenen zwölf Monate Revue passieren lassen. Nach dem Rücktritt von Ortsbrandmeister Bernhard Ridder im November habe die Neuwarmbüchener Ortsfeuerwehr die befürchtete Führungskrise abgewendet, resümierte Frank Wittky am Freitag. Die Mitglieder wählten im Dezember den bisherigen Stellvertreter Ulrich Traue zum neuen Ortsbrandmeister.    [weiter......]


Brandmeister entlassen

(15.12.07 NHZ) Neuwarmbüchens Ortsbrandmeister Bernhard Ridder soll zum nächstmöglichen Zeitpunkt aus dem Ehrenbeamtenverhältnis entlassen werden. Dies hat der Rat einstimmig beschlossen. Ridder, dessen Amtszeit regulär noch bis zum 31. Januar 2011 dauern würde, hatte um seine Entlassung aus persönlichen Gründen gebeten. Bis die Ortsfeuerwehr Neuwarmbüchen einen Nachfolger vorschlägt, führt der stellvertretende Ortsbrandmeister Ulrich Traue die Amtsgeschäfte. tom


Neuwarmbüchener Feuerwehr erhielt neue Fahrzeuge
für 86000 Euro

(03.11.07 BuNa) Die Ortsfeuerwehr Neuwarmbüchen durfte sich vergangene Woche über zwei neue Fahrzeuge freuen Der feierlichen Übergabe des Gerätewagens Logistik sowie des Mannschaftstransportwagens wohnten viele Vertreter aus Politik und Verwaltung, Feuerwehr-kameraden und Dorfbewohner bei.

[weiter......]       Fotos


Eine Null zu viel:

(30.10.07 NHZ) Durch ein Versehen ist der Kaufpreis für die beiden neuen Fahrzeuge der Feuerwehr Neuwarmbüchen mit 850 000 Euro angegeben worden. Tatsächlich haben die Wagen rund 85 000 Euro gekostet,   [weiter......]


Neue Fahrzeuge und Jugendraum sorgen für Feierstimmung in Neuwarmbüchen

(30.10.07 AKZ) „Triple-Play“ einmal anders. Was bislang einzig aus der Kommunikations-
branche den Fachleuten bekannt war, setzt nun auch die Feuerwehr in Neuwarmbüchen um: Drei auf einen Streich. Mit der Übergabe von zwei neuen Fahrzeugen und der offiziellen Freigabe der neuen Jugendräume gab es am Wochenende  ...     [weiter......]     Fotos


Fahrzeuge kosten 850 000 Euro

(29.10.07 NHZ) Grund zum Feiern für die Freiwillige Feuerwehr Neuwarmbüchen: Rund 850 000 Euro hat sich die Gemeinde zwei neue Fahrzeuge kosten lassen.   [weiter......]     Fotos